Klimaprojekt der 4.Klassen

Im heurigen Schuljahr sind die 4.Klassen unserer Schule aktiver Teil der Klimaschulen Energie-Erlebnisregion Hügelland. Herr DI Christian Luttenberger, GF der Energieregion Oststeiermark GmbH, besucht uns rund einmal pro Monat und informiert die Kinder und Lehrpersonen über

+ die Grundlagen der Energie (erneuerbare, fossile und atomare Energie, Vor- und Nachteile, Energieumwandlung u.s.w.)

+ Energie im Alltag (täglicher, persönlicher Energieverbrauch, Mobilität, Konsum und Lebensstil) und

+ das Klima, den Klimawandel und Klimaschutz (sinnvoller Umgang mit Energie, Verbesserungsmöglichkeiten).

                  

Die Energiesituation in der Schule wird von den Schülern genau erhoben, wöchentlich der Wasser- und Stromverbrauch abgelesen und notiert, um Abweichungen festzustellen und deren Ursachen zu erkennen (z.B. die Ferien). Weiters machten sich die Kinder als „Energiedetektive“ im Schulhaus auf die Suche nach Energiefressern und Optimierungsmöglichkeiten. Strommessgeräte wurden eingesetzt, um den Energieverbrauch unterschiedlicher Leuchtmittel (LED-Lampe versus Glühbirne) und Elektrogeräte zu erforschen. Auch der Aspekt Mobilität kommt nicht zu kurz. Die Energiedetektive zählten zum Beispiel wie viele Schüler der beiden Klassen mit dem Auto, mit dem Bus, mit dem Fahrrad oder zu Fuß in die Schule kommen. Der Energieverbrauch dafür sowie die Auswirkungen auf das Klima wurden diskutiert und Verbesserungsvorschläge gesammelt. Kurzfilme, Quizfragen, Arbeitsblätter, Gruppenarbeiten und persönliche Berichte runden die interessanten Erläuterungen des Experten ab.

Geplant sind noch der Bau von solarbetriebenen Fahrzeugen und Figuren sowie 2 Lehrausgänge:

  1. Besuch der Berghofer Mühle & der Stromerlebniswelt Lugitsch
  2. Windpark Pongratzkogel am Masenberg

 

Den krönenden Abschluss dieses Jahresprojektes bildet das gemeinsame Abschlussfest der NMS St. Margarethen an der Raab, der NMS St. Marein bei Graz und unserer Volksschule in der Hügellandhalle in St. Margarethen a.d.R. am 28. Mai 2019 um 17 Uhr.

Wir freuen uns sehr, ein Teil dieses Klimaschulen-Projektes sein zu dürfen. Das Bewusstsein und Selbstverständnis im Umgang mit erneuerbarer Energie und Klimaschutz wurde maßgeblich gestärkt und die Relevanz für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft gut vermittelt.

Letztendlich soll diese Bewusstseinsbildung über das Thema nachhaltige Entwicklung zu einem Multiplikatoreffekt in der Familie und im Freundeskreis und so zu einem bewussteren Umgang mit der Energie führen.

Unsere „Energiedetektive“ haben auf jeden Fall viel Interesse am Thema, Freude und Ausdauer an der Arbeit und Staunen an Erkenntnissen gezeigt.